Der Aqua-Fitness-Kompass
A qua-Fitness-Angebote haben sich in den letzten 30 Jahren sprunghaft entwickelt. Begriffe wie Wassergymnastik, Aquawalking, Aquajogging, Hydropower oder Aqua-Balancing sind die neuen Schlagworte und führen bei vielen Interessenten zu einer Sprach- und Begriffsverwirrung.
Der Aqua-Fitness-Kompass möchte Sie auf anschauliche Weise durch diese Vielfalt navi- gieren und Ihnen den richtigen Weg zu Ihrem favorisierten Fitnessangebot im Wasser zei- gen. Die Verbesserung des Wohlbefindens, der Gesundheit und natürlich der Spass sind die zen- tralen Zielsetzungen aller Bewegungsangebote im Wasser. Je nach Ausprägung werden die wichtigsten Komponenten der allgemeinen Fitness trai- niert. Zum Beispiel wird die Ausdauer verbessert, die Muskeln gekräftigt und das Bindege- webe gestrafft. Ebenso kann die Beweglichkeit oder die Koordination geschult werden. In vielen Fällen wird die Fähigkeit zu entspannen durch Aqua-Angebote gezielt angespro- chen. In jedem Fall wird das Immunsystem durch den Aufenthalt im Wasser gestärkt. Britische Mediziner haben festgestellt, dass Aquasportler seltener unter Bronchitis leiden als der Durchschnitt der Bevölkerung. Der Grund dafür: das kalte Wasser wirkt wie ein Gefäßtraining, weil die Blutgefäße sich zur Regulierung der Körpertemperatur zusammenziehen und wieder dehnen müssen (Sauna- Effekt). Bei vielen fitness- und gesundheitsorientierten Angeboten im Bewegungsraum Wasser kommen unterschiedliche Materialien und Geräte zum Einsatz, die alle nur die Beein- flussung der Wunderwirkungen des Wassers zum Ziel haben. Speziell zugeschnittene Musikprogramme motivieren die Teilnehmer und animieren zum gemeinsamen Gruppenerlebnis im Bewegungsraum Wasser. Leider hat ein Aqua-Fitness-Kompass nur die Möglichkeit, zweidimensionale Beziehungen von Fitness und Bewegung darzustellen. Viele übergreifende Hits wie "Spielen im Wasser", "Rückentraining" und natürlich das "Schwimmen" sind aus diesem Grund nicht aufgeführt.